Iwami Ginzan

Iwami Ginzan(Die Iwami-Silbermine und das Dorf Ōmori)



Die Ruinen der Iwami-Silbermine, die sich in der Gemeinde Omori der Stadt Oda befinden, wurden 2007 zur Weltkulturerbestätte erklärt. In den Hochzeiten ihrer Silberproduktion vom Ende des 16. bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts wurde in der Silbermine von Iwami fast ein Drittel der weltweiten Silbermenge abgebaut. Das Besondere an dem Minenbetrieb war, dass der Abbau in Koexistenz mit der natürlichen Umgebung erfolgte, anstatt sie zu zerstören. Dieser bemerkenswerte Umstand ist einer der Hauptgründe für die Ernennung zum Weltkulturerbe. 


Bemerkenswert ist auch, dass die Region nach der Verleihung des Weltkulturerbestatus nicht auf den Tourismus umstieg, sondern die Menschen ihrem gewohnten Alltag nachgehen, wie er sich in einer Gegend, die das Ortsbild aus der Edo-Zeit bewahrt hat, schon immer darstellte. So präsentiert sich das Bergdorf in einem beispielhaften Zustand und mit einer eher traditionellen Lebensweise jenseits einer wirtschaftlichen Entwicklung, die bekanntlich nicht der einzige Weg zum Glück ist. Diese Lebensweise übt eine solche Anziehungskraft aus, dass es noch immer Menschen aus allen Teilen Japans zum Leben hierher zieht, und inzwischen erhält Ōmori nicht nur in Japan, sondern weltweit Aufmerksamkeit als eine Modellsiedlung für nachhaltige Entwicklung.  


Basic Information

イ826 Ōmorichō Ōda-shi, Shimane-ken 694-0305

+81-854-88-9950
0854-88-9950

Hinkommen

90 min by car from Matsue station

To Odashi station from Matsue stationJPY 2,640

To Omori Bus Stop from Odachieki Bus StopJPY 670

ReiseprospekteTouristen-Informationszentrum

Unterkünfte

Finde deinen
Unterkunft mit

You may also like

Mitokusan 

Mitakien

Tottori-Dünen

ALLES SEHEN